Korbball

 

Auf Initiative von Frau Luise Alpers, wurde am 1.7.1973 die Korbballsparte des Vereins ins Leben gerufen. Mit einer Frauenmannschaft wurde die Feldserie in der Frauen A-Klasse begonnen und mit einem 6. Platz abgeschlossen. Als Staffelleiter stellte sich Helmut „Luggi“ Evers zur Verfügung. Im Jahre 1973/1974 wurde mit dem Training von Jugend und Schülerinnen unter Leitung von Herrn Arnold Beck und Frau Luise Alpers begonnen. Für die Feldserie 1974 nahmen wir den ersten Spielbetriebauf. Ein erster Erfolg war, daß wir an den Landesmeisterschaften in Weyhe teilnehmen durften. In der Hallensaison 1974/1975 errangen die A-Schülerinnen bei den Landesmeisterschaften den Vizemeister und hatten somit Anrecht auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Wilhelmshaven, die mit einem hervorragenden 4. Platz abgeschlossen wurde. In den Jahren 1975 – 1979 konnten unsere Jugend- und Schülermannschaften auf Landesmeisterschaften sehr gute Plazierungen herausspielen. Insgesamt wurden drei Vizemeisterschaften, sechs 3. Plätze und drei 4. Plätze erreicht. Während dieser Zeit wurden bei den Frauen die einzelnen Serien mit unterschiedlichen Leistungen abgeschlossen. Sie haben dabei aber auch einige Meister- und Vizemeisterschaften in den einzelnen Staffeln erreicht. Da die einzelnen Erfolge bei der gesamten Bevölkerung sehr guten Anklang fanden, haben wir einen großen Zugang an neuen Spielerinnen. So können wir z. Zt. ca. 80 aktive Spielerinnen stellen. Als besonderer Erfolg ist zu werten, daß unsere gesamten 1 .Mannschaften in der Verbandsliga spielen. Als größtes Ereignis dieser Sparte, ja sogar der gesamten Vereinsgeschichte, ist es zu sehen, daß der Verein die Deutschen Hallenkorbballmeisterschaften 1979 in Syke ausrichten durfte. Wir sehen der Entwicklung der Korbballsparte mit Freude entgegen. Auch hier sind neue Spielerinnen stets gerne willkommen. Diese möchten sich bei Herrn Helmut Evers melden.

B-Schülerinnen von früher
Der Sport Korbball weist im Spielaufbau Ähnlichkeiten mit Handball auf. Korbball wird in Deutschland als Turnspiel im Deutschen Turner-Bund von Frauen und Mädchen wettkampfmäßig betrieben. Es gibt aber auch in einigen Landesverbänden Mixed-Mannschaften. Die Hallensportart wird mit 5 Spielerinnen auf dem Feld gespielt, dabei gibt es 3 Auswechselspielerinnen. Eine Spielerin ist die Korbhüterin, die auch im Angriff auf den gegnerischen Korb mitspielt. Ebenso wie im Handball gibt es einen Halbkreis, den nur die Korbhüterin betreten darf. Dieser Kreis ist im Abstand von drei Metern um den Korb, der auf einer 2,50 m hohen Stange in der Mitte steht. Ziel ist es, den Ball, der die in etwa die Größe eines Herren-Handballs hat (ein wenig größer), in den gegnerischen Korb zu werfen und dabei den eigenen zu verteidigen. Die Länge der Halbzeit variiert zwischen 10 und 20 Minuten. Sie ist abhängig von der Altersklasse der Spielenden. Es gibt verschiedene Wurftechniken (Stoßwurf, Heber, Überkopfwurf…) sowie Verteidigungsvarianten (Manndeckung, Raumdeckung, Positionsdeckung). Seit einigen Jahren gibt es eine Bundesliga Nord und Süd. Im Norden spielen Mannschaften aus Niedersachsen, Bremen und Schleswig-Holstein, im Süden aus Bayern und Westfalen. Die ersten 3 der beiden Ligen spielen bei den Deutschen Meisterschaften den Deutschen Meister aus. Unsere 1. Frauenmannschaft spielt seit vielen Jahren erfolgreich in der Bundesliga Nord mit. Na, haben wir Euer Interesse geweckt? Wenn ja, dann kommt doch einfach mal vorbei.

 

Hier die aktuellen Frauenmannschaften in der Gesamtheit!

Alle aktiven Frauen

 

Hier alle Jugendlichen in der Gesamtheit!

Alle aktiven Jugendlichen

Eure Spartenleiterin

 

 

 

Hanne Brüning
E-Mail: korbball@fc-gessel.de